Feedback
Welcher Spanngurt?

Welches ist der geeignete Spanngurt?

Nach der geltenden Europäischen Norm DIN 12 195-2 müssen Zurrgurte aus Chemiefasern mithilfe eines Etikettes mindestens Auskunft geben über:

  • die Norm, die der Gurt entspricht
  • das Material – auf den ersten Blick auch anhand der Farbe des Etiketts zu erkennen. Dabei steht Blau für Polyester (PES), Braun für Polypropylen (PP), Grün für Polyamid (PA) und Weiß für sonstige Materialen
  • die Länge
  • der Hersteller
  • das Herstellungsdatum (es gibt kein „Verfallsdatum“, da dieses je nach Beanspruchung des Spanngurtes sehr unterschiedlich ausfallen kann. Wann ein Gurt „ablegereif“ ist, also nicht mehr verkehrstauglich ist und ausgemustert werden muss, geht aus dieser Übersicht der Bundesgenossenschaft für Transport und Verkehrswissenschaft hervor: http://www.bgl-ev.de/images/downloads/programme/merkblatt_ablegereife.pdf
  • die Lashing Capacity (LC): Die LC ist die Zurrkraft des Gurtes selber, sie gibt die maximale Belastbarkeit des Spanngurtes im geraden Zug an. Bei Umreifungen kann der angegebene Wert verdoppelt werden.
  • die Standard Hand Force (SHF) oder auch normale Handkraft ist die Kraft, die der Anwender zum Spannen der Ratsche aufzubringen muss. Sie beträgt in der Regel 50 daN.
  • die Standard Tension Force (STF) oder auch normale Vorspannkraft gibt an, welche Kraft durch die SHF (Handkraft) aus der Ratsche als Vorspannkraft auf das Zurrmittelübertragen wird. Vereinfacht gesagt: Sie gibt an, wie leistungsstark die Ratsche ist.

Und was heißt das jetzt konkret? Woher weiß ich, welcher der geeignete Spanngurt ist?

Leider gibt es darauf nicht die eine, kurze Antwort. Es gibt jedoch eine Reihe frei verfügbarer Rechner, die zumindest Aufschluss über die benötigte Anzahl und Stärke der Spanngurte geben. Um eine Ladung sicher und regelkonform zu sichern, müssen (mindestens) folgende Größen bekannt sein:

  • Umfang der Ladung (ergibt benötigte Länge)
  • Gewicht der Ladung
  • Gleit-Reibbeiwert : Durch den Einsatz von Anti-Rutsch-Matten kann dieser Wert erheblich verbessert werden!
  • wirkende Kräfte bei der gewählten Art der Beförderung (Straßenverkehr, Containerschiff, Schienentransport, Lufttransport…) beziehungsweise die Beschleunigungsfaktoren
  • Abspannwinkel oder auch Zurrwinkel (α)
  • wird mit Formschluss oder ohne Formschluss (freistehend) verladen
  • erreichbare Vorspannkraft (STF) des Spanngurts

Eine kleine Auswahl der Online-Rechner, die bei der Auswahl des richtigen Spanngurtes helfen, haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

https://interaktiv.kues.de/ladung/index.asp

http://www.spanset.de/produkte-shop/ladungssicherung/ladungssicherungsrechner-niederzurren.html

http://ladungssicherung.lasiprofi.de/de/niederzurren.html

Weiterlesen?

Weitere hilfreiche Links:

https://www.stuttgart.ihk24.de/blob/sihk24/Branchen/Verkehrswirtschaft/downloads/2717898/8bd91c0dddb6a2366ff7eb751d5fa817/Broschuere-Ladungssicherung-auf-Fahrzeugen-data.pdf

http://www.bgl-ev.de/images/downloads/programme/leitfaden_fuer_fahrer.pdf

Zurrgurt richtig einsetzen