Feedback
Picture 4749

Von den Bergen und Tälern einer Welle

Insgesamt über zwanzig Kartons verpackte ich für meinen letztjährigen Umzug in einen schönen, am Rande des Schwarzwalds gelegenen, Ort.

Beim Verkleben meiner Umzugskartons fiel mir auf, dass ich teilweise eng aneinander liegende Kanten von Boden- und Deckelklappen hatte, manchmal jedoch einen kleinen Spalt zwischen diesen vorfand. Wie aber ist das möglich, wenn doch alle Kartons die gleichen Abmessungen haben und wir einen Produktionsfehler ausschließen?

Die Welle im Karton

Berge und Täler

Schuld ist dabei das Merkmal, was die Qualität, die Eigenschaft und auch die Tragfähigkeit eines Kartons ausmacht: die Welle. Gibt es also bei der Wellpapp-Kartonage nicht die von einer hessischen Pop-Rock Band beschriebene „perfekte Welle“?

Doch, im Idealfall gibt es sogar eine perfekte Welle. Schuld für diese produktions-bedingte leichte Maßabweichung ist vielmehr die Falzung der Kartons bei deren Herstellung. Es kommt darauf an, ob die automatische Falzung an dem Berg (Hochpunkt) der Welle oder im Tal (Tiefpunkt) der Welle stattfand. Diese Falzung hat in manchen Fällen dann zur Konsequenz, dass beim Verschluss der Boden- oder Deckelklappen kleine Spalten entstehen können. Zu diesen minimalen produktionsbedingten Maßabweichungen gibt es festgelegte Toleranzen, in welchen auch beispielsweise Klimaveränderungen als Einflussfaktor berücksichtigt wird.

Wenn Sie also das nächste Mal beim Verschluss Ihrer Deckelklappen noch einen kleinen Spalt vorfinden, freuen Sie sich: Sie befinden sich dann wahrscheinlich im Tal einer fast perfekten Welle…