Feedback
paletten-guide

Die verschiedenen Arten an Paletten

Nehmen wir mal die nüchterne Beschreibung, gefunden im Web: Die Palette ist ein genormtes Gestell, auf dem Waren transportiert werden. Richtig. Und doch ist die Wahrheit ein klein wenig komplizierter. Es gibt eine Vielzahl an Palettenvarianten, angefangen bei verschiedenen Größen bis hin zu den verschiedensten Materialien.

Holz, Wellpappe, Plastik?

Die Entscheidung über das richtige Material wird bestimmt von der Art der Ladung sowie der Art des Transportweges. Prinzipiell sollte die Palette möglichst wenig ins Gewicht fallen, im wahrsten Sinn des Wortes. Wählen Sie daher, wann immer möglich, Paletten aus Wellpappe oder INKA-Paletten, hergestellt aus recycelten Holzspänen.

Schiene, Straße, Luft und Wasser?

Der entscheidende Nachteil der Leichtgewichte: Sie sind nicht (oder nur bedingt) feuchtigkeitsresistent. Auch fürs Hochregallager oder auf dem Förderband sind sowohl die INKA-Palette als auch die Wellpapp-Palette nicht geeignet.

Übersicht über die verschiedenen Palettenvarianten

  • Vollholz Europaletten mit dem EPAL Gütezeichen (European Pallet Association) sind an dem linken Eckklotz gekennzeichnet. Dieses Gütezeichen gewährleistet, dass die Palette national als auch international als Tauschpaletten eingesetzt werden können. Dank ihrer festgelegten Maße sind sie für alle gängigen Gabelstapler und Hubwagen geeignet.
  • INKA-Paletten sind Paletten aus verleimtem Pressholz. Charakteristisch für diese Paletten sind das geringe Eigengewicht, die gleichzeitige Robustheit und Konformität mit der ISPM15 Richtlinie (International Standards for Phytosanitary Measures). Diese ISPM15 Norm gewährleistet, dass keine Holzschädlinge in andere Länder eingeschleppt werden und somit heimische Waldbestände geschützt werden können. Für Vollholzverpackungen mit Mindestdicke von 6 mm besteht die Pflicht, diese einer Hitzebehandlung oder der Begasung mit Methylbromid zu unterziehen um Schädlingsfreiheit zu gewährleisten. Somit sind ISPM 15 normierte Paletten bestens für den internationalen Export geeignet.
  • Wellpapp-Paletten sind leicht und mangels Splitter oder scharfer Nägel gefahrfrei zu handhaben und können ohne weitere Behandlung in alle Länder exportiert werden.  Außerdem  eignen sie sich prima für die Präsentation von Produkten direkt am POS.
  • Kunststoff-Paletten dagegen sind prima nestbar und somit platzsparend und natürlich ebenfalls gut exportierbar. Außerdem bieten sie weitere Vorteile: Sie sind resistent gegen Säuren, Fette, Lösungsmittel sowie Temperaturen von -20° bis +60°C, ganz einfach hygienisch zu reinigen und nebenbei auch noch extrem belastbar! In unserem Sortiment bieten wir Ihnen Kunststoff-Paletten mit einer statischen Traglast von bis zu 14.000 Kilogramm (dynamische Traglast ~1500 bis 3500 kg).

Und hier die entscheidenden Vorteile jeder Variante noch einmal in übersichtlicher Tabellenform:

Paletten Tabelle