Feedback
Blog-AT_CH_Holzwolle

Holzwolle – eine Herstellungsgeschichte

Nachhaltigkeit hat sich zu einem der stärksten Trends in der Verpackungsindustrie entwickelt. Der Fokus liegt auf umweltfreundlichen Verpackungen, nachwachsenden Rohstoffen und Mehrzwecktauglichkeit. Holzwolle erfüllt all diese Kriterien und ist daher der umweltfreundliche Polsterschutz für empfindliche Produkte. Sie wird auch in vielen weiteren Bereichen verwendet: Holzwolle ist ein echter Alleskönner und nahezu universell einsetzbar.

Was ist eigentlich Holzwolle?

Bei den vielfältigen Einsatzgebieten stellt sich die Frage, was denn Holzwolle eigentlich ist? Holzwolle ist ein Werkstoff mit langer Tradition. Darunter versteht man lose und naturbelassene Holzwollfäden, die fein gehobelt werden und bis zu einem halben Meter lang sein können. Inzwischen werden etwa 200 verschiedene Holzwollsorten hergestellt. Je nach Art unterscheiden sich die Eigenschaften und damit das Einsatzgebiet. Die wichtigsten Eigenschaften der Holzwolle sind jedoch die robuste aber dennoch flexible Beschaffenheit, das quasi staub- und splitterfreie Material, die Langlebigkeit und der biologische Aufbau, sowie die antibakteriellen und antistatischen Eigenschaften von Holz. Eines haben jedoch alle Holzwollsorten gemeinsam: Sie sind frei von Holzschutzmitteln und Zusatzstoffen aller Art.

Holzwolle – formschön und natürlich :-)

Einsatzgebiete von Holzwolle

Die Einsatzgebiete sind vielseitig: In der Tierhaltung als Einstreu, zu Dekorationszwecken, der Lagerung von Lebensmittel, als biologischer Feueranzünder aber auch als Isolier- und Füllmaterial und zur Dämmung im Hoch- und Tiefbau. Die feine Holzwolle wird als Füllmaterial bei Plüschtieren verwendet, polstert aber auch dekorativ die Produkte in der Geschenkverpackung und wird bei der Gestaltung von Blumengestecken eingesetzt. Darüber hinaus ist Holzwolle im Lebensmittelbereich und der Tierhaltung zugelassen und wird aufgrund der guten Isoliereigenschaften ebenso als Isolier- und Füllmaterial und zur Dämmung im Hoch- und Tiefbau verwendet und dient als biologischer Feueranzünder.

Verpackungsholzwolle – gut gepolstert

Um Produkte sicher zu verpacken und zu versenden ist oftmals eine Polsterung notwendig, um Beschädigungen beim Transport zu verhindern. Holzwolle bietet einen umweltfreundlichen Polsterschutz für empfindliche Produkte wie Weinflaschen, Keramik oder Glas. Die Holzspäne sind äußerst ergiebig, schon mit einer kleinen Menge wird eine hohe Schutzwirkung erreicht. Für unsere Holzwolle verwenden wir Nadelhölzer (Fichte, Wald-Kiefer, Lärche) und Hartholz wie Rotbuche, Esche oder Pappel. Die Stämme, zertifiziert nach  FSC (Forest Stewardhip Council) und PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification) werden entrindet und für mindestens 16 Monate lang luftgetrocknet. 

Holzwolle eignet sich aufgrund seiner Beschaffenheit auch für Hygieneartikel und Lebensmittel. Auch im Export ist sie bedenkenlos einsetzbar: Holzwolle ist nämlich vom ISPM15-Standard befreit und daher auch ohne Zertifikate für den Export zugelassen.

Holzwolle zum Polstern

Tierholzwolle – weich und saugfähig

In der Tierhaltung wird Holzwolle als Einstreu verwendet. Das Naturmaterial ist saugfähig und bindet Urin und Feuchtigkeit und sorgt so für Hygiene im Kleintierheim. Die Holzwolle ist das ideale Material zum Einrichten eines Insektenhotels und zur Aufzucht von Insekten. Aufgrund der antibakteriellen Eigenschaft wird extrafeine Holzwolle zur Reinigung der Euter von Kühen, Ziegen und Schafen empfohlen.

Holzwolle in der Tierhaltung

Erdbeerholzwolle – natürliche Schädlingsbekämpfung

Nicht nur bei Erdbeeren sondern generell in der Landwirtschaft findet Holzwolle als Pflanzenschutzmittel Verwendung. Die Holzwolle verhindert den Bodenkontakt der Pflanze, so wird diese vor Schmutz, Feuchtigkeit und Frost geschützt. Weil Nützlinge das Naturmaterial bevorzugt als Nistmaterial verwenden, findet eine natürliche Schädlingsbekämpfung statt. Durch die ätherischen Öle des Harzes bleiben außerdem Schnecken fern.

Holzwolle: In Garten und Landwirtschaft

Dämmung mit Holzwolle – widerstandsfähig und wärmeleitend

Zur Dämmung kommen meist Fichten oder Kiefernholz zum Einsatz. Die Dämmplatten aus Holzwolle werden durch Beigabe eines Verbundstoffes wie Magnesit gebunden und konserviert. Die Dämmplatten sind universell einsetzbar, bspw. im Innenraum der Wand, dem Dach und in Decken. Durch die offenporige Struktur des Holzes absorbiert die Holzwolle Feuchtigkeit und sorgt so für ein ausgeglichenes Raumklima. Gleichzeitig ist die Holzwolle gegenüber einem Befall durch Schimmel oder Pilzen resistent. Durch eine gute Wärmespeicherkapazität sorgt die Holzwolldämmung im Sommer für einen guten Schutz vor Wärme und im Winter dafür, dass die Wärme im Haus bleibt.Wie wird Holzwolle hergestellt?

Die Herstellung von Holzwolle geht auf die 1840er Jahre in den USA zurück. Vierzig Jahre später wurde Holzwolle dann auch in Europa maschinell produziert. Für die Produktion werden spezielle Holzwollmaschinen benötigt. Dabei handelt es sich um sogenannte spanabhebende Hobelmaschinen.
Entrindete und luftgetrocknete Rundholzabschnitte bilden den Grundstoff. Nach dem Trocknen verfügt das Holz noch über eine Restfeuchte von etwa 13 Prozent. Im folgenden Video wird demonstriert, wie Holzwolle mit einer Maschine von 1900 hergestellt wird:

Jede Baumart hat unterschiedliche biologische, chemische und physikalische Eigenschaften. Um das jeweilige Holz ideal zu verarbeiten, wird je nach Verwendungszweck nach der bestmöglichen Rezeptur gesucht. Auch wenn sich die Holzwollsorten äußerlich kaum unterscheiden, ist die Auswahl des Holzmixes sowie die Länge, Breite und Dicke der einzelnen Holzwollfäden entscheidend für die Eigenschaften und somit den Verwendungszweck.

Einsatzgebiete von Holzwolle

In der Tierhaltung als Einstreu, zu Dekorationszwecken, der Lagerung von Lebensmittel, als biologischer Feueranzünder aber auch als Isolier- und Füllmaterial und zur Dämmung im Hoch- und Tiefbau. Die feine Holzwolle wird als Füllmaterial bei Plüschtieren verwendet, polstert aber auch dekorativ die Produkte in der Geschenkverpackung und wird bei der Gestaltung von Blumengestecken eingesetzt. Darüber hinaus ist Holzwolle im Lebensmittelbereich und der Tierhaltung zugelassen und wird aufgrund der guten Isoliereigenschaften ebenso als Isolier- und Füllmaterial und zur Dämmung im Hoch- und Tiefbau verwendet und dient als biologischer Feueranzünder.

Nachhaltige Holzwolle statt Plastik

Durch die positiven Eigenschaften von Holzwolle verfügt der hochwertige Holzwerkstoff über eine breite Produktpalette. In der Verpackungsindustrie wurde das Naturmaterial einige Zeit durch den Kunststoff verdrängt. Doch das Umdenken hin zu nachhaltigen Produkten für den Umweltschutz sorgt für eine hohe Nachfrage nach dem Polstermaterial, denn Holzwolle ist das umweltfreundlichste Verpackungsmaterial überhaupt: Es wird aus 100 Prozent unbehandeltem Holz hergestellt, kann mehrfach verwendet und anschließend kompostiert werden.

Das flexible und dennoch widerstandsfähige Material sorgt besonders bei zerbrechlichen Gegenständen für eine optimale Polsterung und verhindert Transportschäden.

Beim Versand an den Endkunden sorgt die Holzwolle nicht nur für ein nachhaltiges Image, sondern rückt das verpackte Produkt, etwa eine Weinflasche auch in das richtige Licht: Holzwolle ist dekorativ und präsentiert das Produkt hochwertig und stilvoll verpackt.