Feedback
090916_Martor_0024

Gut abschneiden

Cut!

Wenn beim Film etwas nicht ganz glatt geht, wird das einfach rausgeschnitten. Leider funktioniert das mit einer Unbedachtheit im echten Leben nicht. Die meisten Schnitzer passieren erfahrungsgemäß, wenn es schnell gehen soll.

In einem Ranking der meistbereuten Sätze ist „Jetzt nur noch schnell…“ bestimmt ganz weit vorne. „Schnell“ ist nämlich oft ganz nah verwandt mit „eigentlich“. Sie wissen noch nicht, worauf ich hinaus will? Eigentlich weiß Ihr Kollege schon, dass sein Taschenmesser mit feststehender Klinge nicht geeignet ist, um die neu eingetroffene Ware auszupacken, aber er hat das neulich eben schnell gemacht, weil gerade kein geeignetes Werkzeug rumlag? Genau, das meine ich!

Auch wenn wir bei Rajapack naturgemäß unser Augenmerk auf dem Verschließen, Verpacken, Zukleben, Polstern und Sichern von Dingen haben, heißt das nicht, dass wir uns nicht auch Gedanken über das Auspacken, Öffnen, Aufreißen und Aufschneiden machen. Umso erschrockener waren wir über das Ergebnis einer Studie der Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel*:  96% der Arbeitsunfälle beim Öffnen von Kartons hätten durch die Verwendung von Kartonmessern mit selbsttätiger Klinge vermieden werden können. Beim Schneiden liegt der Erfolg also nicht nur sprichwörtlich auf beziehungsweise an des Messers Schneide! Und deshalb haben wir mit MARTOR einen Anbieter, dessen Sicherheit sogar TÜV-zertifiziert ist.

Folienschneider Combi

Die Klinge des Folienschneiders Combi beispielsweise liegt verletzungs-sicher im Griff und schneidet zuverlässig nur das, was es soll: Folien, Leder, Kartonumreifungen und sogar (Sicherheits-) Gurte. Auch der automatische Klingenrückzug des Optisafe oder des Smartcut garantieren das Öffnen von Verpackungen ohne „Schnitzer“.  In der oben genannten Untersuchung wurden den Mitarbeitern MARTOR-Sicherheitsmesser mit selbsttätig wirkender Klingensicherung zur Verfügung gestellt und die Anwendung derselben erklärt. Mit vollem Erfolg: Im darauffolgenden Jahr eignete sich nicht ein Unfall!

Und das nennen wir, um beim Film zu bleiben, nun wirklich ein

Happy End!

Autor: Tanja, Produktmanagment

 *nachzulesen unter  http://www.martor.de/safety-cutters.html?&L=1 

 






Schreibe einen neuen Kommentar