Feedback
Blog-AT_CH_Porto-GLS

GLS-Paketversand im Überblick

Wer im Onlineshop bestellt, erwartet eine schnelle Zustellung. Dennoch lässt sich mit 80 Prozent der Großteil der Besteller die Ware nach Hause liefern. Für berufstätige Personen ist es da fast unmöglich, das Paket bei der Auslieferung zu Hause entgegenzunehmen. Bei einer Umfrage unter 1.550 Online-Käufern zeigt sich, dass alternative Methoden bislang wenig genutzt werden.

  • 15 Prozent lassen die Sendung von einem Nachbarn annehmen
  • 12 Prozent nutzen eine Packstation
  • jeweils 11% holen die Sendung bei der Postfiliale oder im Paketshop ab
  • 10 Prozent lassen sich die Ware an einem vereinbarten sicheren Ort hinterlegen
  • 7 Prozent geben den Arbeitsplatz als Lieferadresse an

Alle gängigen Paketdienstleister wie die Österreichische Post, DPD, Hermes und GLS bieten Alternativen zur Lieferung nach Hause an und trotzdem werden diese nicht genutzt. Die Studie „Social. Smart. Simple – Wie Händler über Social Media, Apps und Delivery-Services die Customer Experience erhöhen“ von ECC Köln und Hermes zeigt das Haustür-Paradoxon auf: Konsumenten wollen die Bestellung zwar zu Hause erhalten, sind aber meist nur innerhalb eines zweistündigen Zeitfensters zu Hause anzutreffen. Dadurch verpassen sich Besteller und Paketbote in 60 Prozent der Fälle. Indem Kunden flexibel in den laufenden Lieferprozess eingreifen können, kann effizienter und nachhaltiger ausgeliefert werden.

Paket umleiten mit GLS App – FlexDeliveryService

Wie bei anderen Paketlieferdienste, kann mit der GLS-App oder online über die Website in den Lieferprozess eingegriffen werden. In der Regel ist es schon vor dem ersten Zustellversuch möglich, aus unterschiedlichen Zustelloptionen auszuwählen. Das nennt sich FlexDeliveryService. Wenn der Versender die Voraussetzungen geschaffen hat, erhält der Empfänger vor der Auslieferung eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferzeitpunkt. Ist der Empfänger zum Zeitpunkt nicht anzutreffen, kann über einen Link der Lieferort oder die Lieferzeit geändert werden.

Eine Entwicklung die von den meisten Onlineshoppern als sinnvoll und notwendig betrachtet wird. Immerhin 69 Prozent erhoffen sich dadurch eine Lösung, wenn sie zum genannten Lieferzeitpunkt spontan nicht zu Hause sind. Allerdings haben diese Möglichkeit bislang nur 46 Prozent überhaupt genutzt.

Vorteile und Nachteile beim Paketversand mit GLS

Laut einem Test des österreichischen Testmagazin Konsument belegt GLS keinen der vorderen Plätze, die Gesamtperformance ist jedoch grundsätzlich in Ordnung. Bei der Versanddauer schneidet der Paketdienstleister gut ab, bei den Preisen sogar sehr gut im Vergleich zu anderen Anbietern.

Paketgrößen bei GLS

  • Paket XS: längste + kürzeste Seite max. 35 cm
  • Paket S: längste + kürzeste Seite max. 50 cm
  • Paket M: längste + kürzeste Seite max. 65 cm
  • Paket L: Längste + kürzeste Seite max. 80
  • Paket XL: max. 3m Gurtmaß

(längste Seite max. 2 m, maximale Höhe 60 cm und maximale Breite 80 cm)

Für die Paketformate optimierte Versandkartons: https://www.rajapack.at/kartons-schachteln-container/deutschepost-und-dhlkartons_C1034.html

GLS Paket Preisübersicht

Bei GLS unterscheiden sich die Preise für den Paketversand nach Versandart und Paketgröße. GLS-ONE ist ein neues Portal für Privatkunden und sporadische Versender, um das Versenden von Paketen noch einfacher zu gestalten. Innerhalb von nur einer Minute wird der Paketschein erstellt, bezahlt und ausgedruckt – ganz ohne Registrierung. Die Pakete können dann bundesweit an den GLS PaketShops aufgegeben werden.

Geschäftskunden können je nach Anzahl der versendeten nationalen und internationalen Pakete, dem Gewicht und der Art der Empfänger, also Privatpersonen oder gewerbliche Empfänger, ein persönliches Angebot über das Onlineformular anfordern.

Quellen

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/784665/umfrage/gewaehlter-lieferort-von-online-bestellter-ware-in-deutschland/

https://gls-group.eu/AT/de/packerl/paketshop-preise

https://www.konsument.at/test-paketdienste-112018