Feedback
Wellpapp-Container

Export-Container? Die gibt’s auch aus Wellpappe

Jeden Monat werden in Deutschland Waren im Wert von circa 90 Milliarden Euro exportiert*.  Export heißt wörtlich das „Heraustragen“ von Ware aus dem Land – und das in eine Richtung also ohne Rückfahrschein. Dabei gibt es interessanterweise kaum saisonale Schwankungen. Der Export macht also keine Sommerferien. ;)

Neben den üblichen Anforderungen an Verpackungen (Schutz vor Beschädigung der Ware durch äußere Einflüsse wie Stöße, Witterung oder Druck beim Stapeln) stellt das Exportgeschäft noch weitere Ansprüche an die verwendeten Verpackungsmaterialien:

  1. Durch möglicherweise mehrfaches Umladen von LKW auf Schiene, auf Schiff oder Flugzeug und wieder zurück muss die Exportverpackung eine extrem gute Stabilität aufweisen und darf dabei trotzdem kein großes Eigengewicht haben.
  2. Das Wechseln von Klimazonen stellt eine weitere Herausforderung dar: Exportverpackungen müssen Feuchtigkeit, Hitze aber auch Kälte gut verkraften können und die länderspezifischen Export-Vorschriften einhalten.
  3. Aufgrund der großen Belastungen, aber auch aufgrund fehlender international gültiger Austauschsysteme, spielt beim Export vor allem die Einwegverpackung eine große Rolle.

Wellpapp-Container für den Export

Beliebt und häufig verwendet ist dabei der dreiwellige  Rajabox Wellpapp-Container . Dieser ist äußerst robust und belastbar bis 500kg! Bei bestimmten mechanischen Belastungen bietet die Wellpappe durch ihre ausgezeichnete Federwirkung sogar den höheren Schutz vor mechanischer Beanspruchung als zum Beispiel seine hölzernen Kollegen. Optimal an die Palettengrößen angepasst, ist so ein Container ein wirklich platzsparendes Raumwunder.

Der Vorteil 3-welliger Wellpapp-Container liegt in der Anordnung der Wellen: Die Innenliegende Welle ist mit circa 7mm Höhe die größte, die äußere mit circa 3mm Wellenhöhe die kleinste. Dadurch bleiben der Schutz und die Stabilität des Kartons erhalten, auch wenn die äußere Welle verletzt wird. Ein weiterer Vorteil: Dreiwellige Wellpappe besteht aus sieben Schichten Papier und: Ganz viel Luft! Dadurch verringert sich natürlich das Gewicht der Verpackung, was sich v.a. bei Luftfrachtgebühren bezahlt macht. Die Außendecke aller Kartons oder Container bei Rajapack besteht aus Kraftliner-Papier, also aus mindestens 80% Frischfasern. Dadurch wird das Material feuchtigkeitsresistenter, glatter und reißfester. Und das bietet auch noch eine perfekte Grundlage um die Wellpapp-Container mit seinem eigenen Logo oder Sicherheitsaufdrucken zu personalisieren.

Natürlich gibt es für den Export auch die allseits bekannten Container aus Holz oder die riesigen Schiffscontainer aus Stahl. Diese verstehen sich aber nicht als Einwegverpackung und  sind damit ein anderes Thema ….

*Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/151631/umfrage/deutsche-exporte-und-importe/