Feedback
Blog-AT_CH_Porto-DPD

DPD-Paketversand im Überblick

Im Internet nach einem Produkt suchen und wenige Klicks später ist das Produkt gekauft. Was bereits ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen ist, soll nun noch bequemer werden, durch eine automatisierte Lieferung nach Hause. Was lange Zeit als Science Fiction galt, ist inzwischen nahe an der Realität: der Drohneneinsatz bei der Paketlieferung. Seit Amazon im Jahr 2013 den Einsatz der Flugroboter ankündigte, wird das Thema in der Logistikbranche immer wieder aufgegriffen, insbesondere wenn es die Lieferung zum Endkunden betrifft. Neben Amazon entwickelte auch Google Fluggeräte und Paketlieferdienste beschäftigten sich ebenfalls mit der Technologie. Die Deutsche Post-Tochter DHL erforschte so frühzeitig den Einsatz sogenannter Paketkoptern für besonders eilige Lieferungen, wie beispielsweise Medikamente. Über drei Jahre nach dem ersten Testflug, sieht die DHL aber keine große Zukunft für die Art der Zustellung.

Weitaus optimistischer und erfolgreicher zeigt sich das Unternehmen DPD. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Technologien zu entwickeln, mit der Pakete autonom an die Empfänger versendet werden können. Die DPDgroup Delivery Drohne wurde erstmals 2014 vorgestellt und ist laut eigenen Angaben, das sicherste und zuverlässigste Flugsystem ihrer Klasse.

Digitaler Innovationsführer DPD

1976 wurde der DPD Deutscher Paketdienst aus dem Zusammenschluss von acht Speditionen gegründet. Im Jahr 1999 erwarb die französische Postgesellschaft mit 83,32 Prozent einen Mehrheitsanteil der Unternehmensgruppe und gliederte es in ein Tochterunternehmen ein. Das Firmenkürzel DPD wurde behalten, allerdings steht es inzwischen für Dynamic Parcel Distribution. In Österreich ist das Unternehmen der größte privat geführte Paketdienstleister.

DPD hat mehrere Auszeichnungen und ist eco Internet Award Winner 2016 und konnte im Jahr 2018 gleich mehrfach glänzen: als Preisträger des Deutschen Digital Awards und Gewinner des German Design Awards.

Besonders innovativ ist der Customer Experience und das Engagement des Paketlieferdienstes. Vom Checkout über den Empfang der Ware bis hin zur Retoure wird der Prozess digital begleitet. Per App hat man die Lieferung immer im Blick: Live-Tracking und Push-Nachrichten informieren über den Standort des Pakets, die Zustellung kann dank Änderungs-Option an den geplanten Tag angepasst werden und der Retoure-Button überzeigt als Delivery Innovation of the Year 2017.

DPD setzt auch auf Innovationen in Bezug auf Nachhaltigkeit. Als erstes und einziges Unternehmen in der Brache versendete DPD 2012 alle Pakete CO2-neutral, ohne dafür einen Aufpreis zu verlangen. In vielen Städten werden dafür Lastenräder, TRIPL genannte E-Scooter und VW e-Crafter eingesetzt. Durch digitale Services, wie die Änderungs-Option der Zustellung, werden außerdem die Zustellversuche reduziert und somit unnötige Wege und Standzeiten vermieden.

Vorteile und Nachteile beim Paketversand mit DPD

Beim Test durch das österreichische Testmagazin Konsument schneidet DPD generell mit gut ab. Bei der Versanddauer belegt DPD mit der Note 2,3 den zweiten Platz, die Versandqualität wird mit 1,8 gut bewertet, der Service in der Filiale mit 1,4 sogar sehr gut. Bei den Preisen für den Paketversand belegt Hermes zwar den ersten Platz, gefolgt von GLS, aber DPD schneidet mit 1,9 vergleichsweise gut ab.

Paketgrößen bei DPD

DPD unterscheidet die folgenden Standardmaße für Pakete bis zu 20 Kilogramm, alle Pakete sind bis zu 256 € versichert:

  • Paket S: kürzeste + längste Seite bis 50 cm
  • Paket M: kürzeste + längste Seite bis 70 cm
  • Paket L: kürzeste + längste Seite bis 90 cm
  • Paket XL: kürzeste + längste Seite ab 90 cm, maximales Gurtmaß 300 cm
Hier in der Übersicht finden Sie die für die jeweilige Option passenden Kartongrößen
https://www.rajapack.at/kartons-schachteln-container/oesterreichischepost-und-dhlkartons_C1036.html

Das Gurtmaß wird von vielen Paketdiensten und Speditionen verwendet um die maximal zulässige Größe eines Pakets zu definieren. Es wird wie folgt berechnet:

300 cm = 2 x Höhe + 2 x Breite + längste Seite

Der Umfang und die längste Seite des Pakets dürfen also 3 Meter nicht überschreiten, wobei die längste Seite 175 cm nicht überschreiten darf. Erreicht die längste Seite 175 cm, so darf das Paket noch jeweils 31,25 cm hoch und breit sein.

DPD veröffentlicht aktuelle Paket Preisübersicht

DPD veröffentlicht die Preisübersicht für den Paketversand nur für Privatkunden. Geschäftskunden profitieren von individuellen Lösungen. Die Preise für Geschäftskunden basieren auf der Art der Versandaktion (einmalig oder regelmäßig) und dem monatlichen Versandvolumen. Über das Formular können Onlinehändler auf der DPD-Website die Preise anfordern.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Logistikdrohne

https://newsburger.de/bonn-post-sieht-kaum-potenzial-fuer-logistikdrohnen-119748.html

https://www.dpd.com/de/de/unternehmen/innovationen/

https://www.mydpd.at/preise

https://www.konsument.at/test-paketdienste-112018